121. Galeriekonzert - Affetti musicali

Karoline Echeverri, Nelly Sturm, Sebastian Knebel  

Klosterhof 2
01796 Pirna

Event organiser: Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna mbH, Am Markt 7, 01796 Pirna, Deutschland

Tickets

Die Veranstaltung ist ausverkauft.

Event info

Italienische und spanische Instrumentalmusik des 17. Jahrhunderts

Die italienische und spanische Instrumentalmusik zum Ende des 16. Jahrhunderts steht in der Musikgeschichte für den Übergang zum Barock. Das Konzertprogramm gibt Einblicke in den sich in dieser Zeit neu entwickelnden Stil, in dem nicht mehr allein die kontrapunktische Meisterschaft im Vordergrund stand, sondern der expressive Ausdruck, der Affekt. Die Instrumentalmusik erlebte dabei eine außerordentliche Blütezeit, die bald auch nördlich der Alpen Verbreitung fand. So war beispielsweise der Spanier Bartolomé de Selma y Salaverde als Fagottist und Komponist in den Hofkapellen in Österreich und Polen tätig. Seine Musik ist geprägt von seinem südländisches Temperament, die dem seiner italienischen Kollegen in nichts nachsteht. Mit Cembalo, Dulzian, Fagott, Blockflöte und Violine wird seine Musik sowie die anderer Zeitgenossen zum Konzertabend erklingen.

Location

Stadtmuseum Pirna
Klosterhof 2
01796 Pirna
Germany
Plan route
Image of the venue

Das Stadtmuseum Pirna zählt nicht nur selbst zu den ältesten Museen Sachsens, es befindet sich noch dazu auf historischem Boden. Im Herzen Pirnas beherbergt das ehemalige Dominikanerkloster zahlreiche spannende und wertvolle Exponate zur Kultur- und Wirtschaftsgeschichte der Stadt. Dabei ist dann nicht nur die Ausstellung an sich ein Hingucker, auch das um 1300 entstandene spätgotische Klostergebäude ist sehenswert.

Schon im Jahr 1861 wurde das Museum gegründet und ist so eines der ältesten Sachsens. Es entstand aus der Verbindung einer Sammlung historischer Exponate mit dem Lesemuseum und wurde nach und nach durch natur- und volkskundliche Ausstellungsstücke ergänzt. Die Dauerausstellung zeigt die Entwicklung Pirnas von ihren Anfängen bis ins 19. Jahrhundert, wobei Schwerpunkte auf den Themen Handel, Handwerk und kirchliches Leben liegen. Dabei gebührt vor allem Johann Tetzel Aufmerksamkeit, der als bedeutender Gegenspieler Martin Luthers berühmter Sohn der Stadt ist. Die Bibliothek des Stadtmuseums umfasst über 6.000 Bände, deren älteste Dokumente aus dem 16. Jahrhundert stammen.

Die gesamte Ausstellung des Stadtmuseums ist in den Räumen des Kapitelsaals untergebracht. Dieser gehört zu den wenigen Resten, die vom Dominikanerkloster übrig geblieben sind und ist eines der ältesten Gebäude Pirnas.